Verbund platziert 500-Millionen "Green Bond"

Wien (APA) - Der österreichische Stromkonzern Verbund hat am Kapitalmarkt einen "Green Bond" im Volumen von 500 Mio. Euro mit zehn Jahren Laufzeit und 1,5 Prozent Kupon-Verzinsung platziert. Laut Verbund handelt es sich dabei um den ersten "Green Bond" eines Unternehmens aus dem deutschsprachigen Raum. Das damit aufgebrachte Geld soll in bestimmte umweltfreundliche Projekte (Wasserkraft, Windkraft) fließen.

Konkret ist der Emissionserlös der Anleihe nur zur Finanzierung und Refinanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen in heimischen Wasserkraftwerken sowie von Erneuerbare-Energie-Projekten in Österreich und Deutschland im Bereich Windkraft vorgesehen, erklärte der Verbund am Freitag. Zum Nachweis der Eignung als "Green Bond" und zur Erfüllung "anspruchsvoller und strikter Nachhaltigkeitsstandards" habe man eine auch auf der Homepage deponierte Stellungnahme der oekom research AG eingeholt. Die Einhaltung der Kriterien werde jährlich überprüft.

Der Bond war mehr als 3-fach überzeichnet wurde bei in- und ausländischen Investoren platziert, zwei Drittel davon übernahmen laut Verbund umwelt- und sozial verantwortlich agierende Marktteilnehmer. Die Anleihe ist von S&P mit BBB+ (Ausblick stabil) bzw. von Moody's mit Baa1 (Ausblick negativ) geratet. Abgewickelt wurde die Transaktion von Commerzbank, JP Morgan, RBI, Societe Generale und UniCredit Bank Austria.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen