VCÖ fordert Mindestmaut für Lkw in der EU

Wien (APA) - Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) fordert eine EU-weite Lkw-Maut nach Schweizer Vorbild. Der Gütertransport auf der Straße, sei beim Klimaschutz eines der größten Sorgenkinder der EU, kritisiert der VCÖ am Mittwoch in einer Aussendung. Dabei entfallen 72 Prozent der Landtransporte auf den Lkw, nur 17 Prozent auf die Bahn (Rest Pipelines Flussschifffahrt).

Laut VCÖ ist der Gütertransport auf der Straße in der EU seit dem Jahr 2000 fast sechs Mal so stark gestiegen, wie der Transport auf Schienen. Österreich habe zwar den sechsthöchsten Bahnanteil im Güterverkehr innerhalb der EU, sei aber als Transitland besonders betroffen. Allein auf dem Brenner sei der Lkw-Verkehr um 400.000 Lkw innerhalb der letzten sieben Jahre angestiegen.

Der EU-Vorsitz sei nun für Österreich eine Chance, um nötige Reformen auf den Weg zu bringen, schreibt der VCÖ. Zum Vorbild könnte hier die Schweiz werden. Die Schweiz erhebt seit 2001 eine Mindest-Maut für Lkws, in die auch externe Kosten, wie Umwelt- und Gesundheitsschäden einfließen. Eine solche Lkw-Maut fordert nun der VCÖ, diese solle innerhalb der gesamten EU eingeführt werden.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …