VCÖ: Autofahrer tanken 2015 im Schnitt 840 Liter

Wien - Die Autofahrer in Österreich haben im Vorjahr knapp 4 Mrd. Euro an Spritkosten durch den Auspuff gejagt, dabei gingen 8,7 Millionen Tonnen CO2 in die Luft, wie der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Freitag vorrechnete.

"Allein die privaten Pkw emittieren mehr klimaschädliches CO2 als der Sektor Raumwärme. Im Jahr 1990 verursachte das Heizen noch mehr als doppelt so viel CO2 wie die privaten Autofahrten", so VCÖ-Experte Markus Gansterer.

Insgesamt gibt es in Österreich fast 4,1 Millionen Pkw in privaten Haushalten. Dazu kommen noch 700.000 betrieblich genützte Autos. Im Schnitt wurden im Vorjahr 840 Liter pro Auto getankt. In Österreichs Diesel-Pkw flossen durchschnittlich 945 Liter, bei Benzinern waren es 710 Liter.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro