Varta-Haushaltsbatterien kommen künftig vom US-Konzern Energizer

Ellwangen (APA/Reuters) - Die Haushaltsbatterien-Marke Varta gehört künftig dem bisherigen US-Konkurrenten Energizer. Die Amerikaner zahlen zwei Mrd. Dollar (1,63 Mrd. Euro) für das Batterien-Geschäft des Haushaltswaren-Konzerns Spectrum Brands mit den Marken Varta und Rayovac, wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten.

Die Batterie- und Taschenlampen-Sparte machte mit 866 Mio. Dollar Umsatz bisher rund ein Sechstel des Geschäfts von Spectrum Brands aus. Der operative Gewinn (Ebitda) lag 2017 bei 169 Mio. Dollar. Zu Spectrum Brands gehören unter anderem "Remington"-Elektrorasierer, "George Foreman"-Grills, "Black & Decker"-Werkzeug sowie Gartendünger und Heimtierbedarf.

Varta-Autobatterien und Mikrobatterien etwa für Kopfhörer oder Hörgeräte sind von dem Verkauf nicht betroffen. Letztere kommen von der baden-württembergischen Varta AG, die im vergangenen Jahr an die Börse gebracht wurde. Die Unternehmerfamilie Quandt hatte Varta 2002 zerschlagen. Damals ging das Geschäft mit Autobatterien an den US-Autozulieferer Johnson Controls, die Haushaltsbatterien an die heutige Spectrum Brands.

Die Übernahme gab Energizer-Aktien Auftrieb. Sie sprangen im frühen Handel an der New Yorker Börse um 16 Prozent auf 59,88 Dollar. Spectrum Brands gewannen 3,7 Prozent auf 124,89 Dollar.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte