USA heben Sanktionen gegen Maschinenbauer Sulzer auf

Zürich (APA/Reuters) - Der Schweizer Maschinenbauer Sulzer kann aufatmen. Das US-Finanzministerium habe Sulzer eine Lizenz erteilt, die dem mit Sanktionen belegten russischen Oligarchen und Hauptaktionär Viktor Vekselberg den Abbau seiner Anteile an dem Unternehmen auf unter 50 Prozent erlaube, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Sulzer unterliege damit keinen US-Sanktionen mehr.

Das Unternehmen könne nun global den normalen Betrieb wiederaufnehmen. Die Geschäftstätigkeit sei in den vergangenen Tagen erheblich beeinträchtigt worden. Sulzer gehe aber nicht davon aus, dass die langfristige Entwicklung gebremst werde.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte