USA bieten Brasilien Quoten für zollfreie Stahlimporte an

Lima (APA/Reuters) - Die USA haben nach brasilianischen Angaben dem lateinamerikanischen Land Quoten für zollfreie Stahlimporte angeboten. Diese sollten auf Basis der gegenwärtigen Stahlausfuhren in die USA festgelegt werden, berichteten zwei brasilianische Regierungsvertreter am Donnerstag.

Darüber hätten der US-Handelsminister Wilbur Ross und der brasilianische Außenminister Aloysio Nunes beim Lateinamerika-Gipfel in der peruanischen Hauptstadt Lima gesprochen, sagten die Informanten, die an dem Gespräch teilnahmen.

US-Präsident Donald Trump hat Zölle von 25 Prozent auf Stahl- und zehn Prozent auf Aluminiumimporte verhängt, um die eigene Industrie vor allem vor Billigimporten zu schützen. Sechs Handelspartnern, darunter Brasilien, Kanada, Mexiko und die Europäischen Union, gewährte er Ausnahmen von den Zöllen bis Ende April. In dieser Zeit soll ein Ausweg aus dem Streit gesucht werden. Im März hatten US-Unterhändler nach Angaben eines Industrievertreters von Brasilien als Vorbedingung für ein Zollabkommen die Überprüfung der Importquoten von Ethanol verlangt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte