US-Wirtschaft wächst noch schneller: Plus 4,2 Prozent im 2. Quartal

Washington (APA/Reuters) - Die US-Wirtschaft ist im zweiten Quartal etwas schneller gewachsen als bisher angenommen. Zwischen April und Juni stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 4,2 Prozent, wie das Handelsministerium am Mittwoch nach neuen Berechnungen mitteilte. Eine erste Schätzung hatte 4,1 Prozent ergeben.

Für das kräftigste Wachstum seit fast vier Jahren sorgten steigende Unternehmensinvestitionen, höhere Exporte und ein robuster Konsum. Die Korrektur kommt überraschend: Ökonomen waren von einer Senkung auf 4,0 Prozent ausgegangen.

Die US-Wirtschaft wird Experten zufolge dieses hohe Tempo nicht halten können. In einer Umfrage unter mehr als 100 Ökonomen sagen diese für das laufende Sommerquartal im Schnitt eine Rate von 3 Prozent voraus. Im Schlussquartal 2018 dürften es dann noch 2,7 Prozent sein. US-Präsident Donald Trump hat der ohnehin schon gut laufenden Wirtschaft mit seiner radikalen Steuerreform einen zusätzlichen Schub verliehen. Allerdings dürfte der von Trump angezettelte Handelsstreit mit China und Europa die US-Wirtschaft in den kommenden Quartalen etwas bremsen.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen