US-Waffenschmiede Remington meldete Insolvenz an

Wilmington (North Carolina) (APA/Reuters) - Die älteste US-Waffenschmiede Remington Outdoor ist pleite. Der Hersteller von Schusswaffen beantragte am Sonntag Insolvenzschutz, um mit seinen Gläubigern einen Abbau seiner Schulden zu vereinbaren. Die Insolvenz soll bis 3. Mai abgewickelt werden. Finanzvorstand Stephen Jackson erklärte in den Unterlagen für das zuständige Gericht, im vergangenen Jahr sei der Umsatz deutlich zurückgegangen.

Es falle dem Unternehmen schwer, die Forderungen seiner Gläubiger zu erfüllen. Nach mehreren Massakern an Schulen, zuletzt Mitte Februar in Parkland im US-Bundesstaat Florida, werden die Forderungen nach schärferen Waffenkontrollen immer lauter. Am Wochenende hatten Hunderttausende in den USA demonstriert und ein Verbot von Sturmgewehren für Zivilisten verlangt.

Mehrere US-Unternehmen und Einzelhändler haben bereits den Verkauf von Schusswaffen beschränkt. Remington wird vom BAWAG-Großaktionär Cerberus kontrolliert. Der Investor hatte vergeblich versucht, Remington zu verkaufen, als bekannt wurde, dass beim Schulmassaker im Jahr 2012 in Connecticut der Täter eine Remington Bushmaster benutzt hatte. Damals wurden zwanzig Kinder und sechs Erwachsene getötet.

Berlin/München (APA/Reuters) - Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im September leicht eingetrübt. Der Geschäftsklima-Index fiel von 103,9 auf 103,7 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Montag zu seiner monatlichen Umfrage unter rund 9.000 Managern mitteilte. Ökonomen hatten mit einem Rückgang auf 103,2 Zähler gerechnet.
 

Newsticker

Ifo-Index sank im September - "Wirtschaft zeigt sich stabil"

Mailand (APA) - Die italienische Modegruppe Versace steht laut italienischen Medien vor dem Verkauf. Bereits am Dienstag könnte Firmenchefin Donatella Versace den Verkauf des Mailänder Konzerns an eine US-Gruppe ankündigen. Michael Kors oder Tiffany gelten als mögliche Kandidaten für die Übernahme, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Montag.
 

Newsticker

Versace soll laut Medien an US-Gruppe verkauft werden

Toronto/Washington (APA/Reuters) - Milliardenfusion in der Goldminen-Branche: Das kanadische Unternehmen Barrick Gold übernimmt den in Afrika tätigen Konzern Randgold Resources, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Der neue Konzern werde einen Marktwert von 18,3 Mrd. US-Dollar (15,6 Mrd. Euro) haben, erklärte Randgold. Das Management werde seinen Aktionären die Annahme des Angebots empfehlen.
 

Newsticker

Kanadischer Bergbaukonzern Barrick Gold schluckt Rivalen Randgold