US-Stahlzölle - May teilte Trump ihre tiefe Besorgnis mit

London (APA/Reuters) - Auch Großbritannien kritisiert die von US-Präsident Donald Trump geplanten Schutzzölle für Stahl- und Aluminiumimporte. Premierministerin Theresa May habe in einem Telefonat mit Trump ihre tiefe Besorgnis über das Vorhaben zum Ausdruck gebracht, teilte ihr Büro am Sonntag mit. Nur ein multilaterales Vorgehen könne das Problem der weltweiten Überkapazitäten im Interesse aller Seiten lösen.

Trump hatte am Donnerstag erklärt, er werde Schutzzölle auf Stahl und Aluminium erheben. Die US-Stahlindustrie werde seit Jahrzehnten von anderen Ländern unfair behandelt. Daraufhin hatte unter anderem die Europäische Union Gegenmaßnahmen angekündigt. Experten warnten vor einem Handelskrieg. Trump hatte dann getwittert, wenn die USA durch Handel viele Milliarden Dollar verlören, "sind Handelskriege gut und leicht zu gewinnen". Am Samstag drohte Trump, US-Importe von europäischen Autobauern mit Abgaben zu belasten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte