US-Sportartikel-Hersteller Under Armour wächst zu Jahresbeginn rasant

Der aufstrebende US-Sportartikel-Hersteller Under Armour ist im ersten Quartal überraschend stark gewachsen. Der Umsatz legte um 30 Prozent auf 1,05 Mrd. Dollar (922,8 Mio. Euro) zu, der Nettogewinn um fast zwei Drittel auf 19,2 Millionen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Under Armour profitierte unter anderem von der starken Nachfrage nach Golf- und Trainingsklamotten.

Die Textilien und Schuhe des Basketball-Superstars Stephen Curry und des Golfers Jordan Spieth seien besonders begehrt gewesen. Das US-Unternehmen hob zudem seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2016 leicht auf 5 Mrd. Dollar an.

Im vorbörslichen Handel an der Wall Street verteuerten sich Under-Armour-Aktien um mehr als zwei Prozent.

London (APA/Reuters) - Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) hat im ersten Quartal die Folgen des gestiegenen Pfund zu spüren bekommen. Die Währungseffekte brockten dem Unternehmen einen Rückgang des Umsatzes um zwei Prozent auf 7,2 Mrd. Pfund (8,2 Mrd. Euro) ein, wie GSK am Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Starkes Pfund belastet Bilanz von Pharmakonzern GlaxoSmithKline

Alpbach (APA) - Das Generalthema "Diversität und Resilienz" steht heuer im Fokus des Europäischen Forums Alpbach, in dessen Gestaltung am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien erste Einblicke gegeben wurden. Forums-Präsident Franz Fischler und Geschäftsführer Philippe Narval nannten vor allem drei inhaltliche Schwerpunkte: Populismus und Demokratie, Bildung und Medien sowie Nachhaltigkeit und Innovationen.
 

Newsticker

Europäisches Forum Alpbach 2018 zu "Diversität und Resilienz"

Wien/Ingelheim (APA) - Der zweitgrößte deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat 2017 an seinem wichtigen Standort Wien gute Geschäfte gemacht. Vor allem der Erlös mit verschreibungspflichtigen Medikamenten legte zu, Österreich, Polen und Russland blieben die umsatzstärksten Länder.
 

Newsticker

Boehringer Ingelheim machte 2017 von Wien aus gute Geschäfte