US-Ölvorräte stiegen vorige Woche fast doppelt so stark wie erwartet

In den USA sind die Rohölreserven vorige Woche deutlich stärker gestiegen als erwartet. Die Bestände seien um 8,4 Mio. auf 494,9 Mio. Barrel (je 159 Liter) gestiegen, teilte das Energieministerium am Mittwoch in Washington mit. Analysten hatten mit nur 4,3 Mio. Barrel Zuwachs gerechnet. Die schon sehr gut gefüllten Lager sind damit weiter angeschwollen.

Die Benzinbestände legten ebenfalls deutlich um 3,5 Mio. auf 248,5 Mio. Barrel zu. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) fielen hingegen um 4,1 Mio. auf 160,5 Mio. Barrel.

Der Preis für Nordseeöl der Sorte Brent, dessen Erholung am Vortag die Aktienmärkte ins Plus gehievt hatten, fiel zeitweise um 3,1 Prozent auf 30,83 Dollar je Barrel (159 Liter). Bis zum Nachmittag machte der Kontrakt zur Lieferung von Öl im März seine Verluste teils wieder wett.

London (APA/Reuters) - Der höchste monatliche Budgetüberschuss seit 18 Jahren könnte die britische Regierung zur Lockerung ihres Sparkurses verleiten. Die Einnahmen übertrafen im Juli die Ausgaben um zwei Milliarden Pfund (2,24 Mrd. Euro), wie aus am Dienstag veröffentlichten Daten hervorgeht.
 

Newsticker

Britischer Staatshaushalt mit größtem Überschuss seit dem Jahr 2000

Wien (APA) - Die Erzdiözese Wien mit ihren 633 Pfarrgemeinden hat im Vorjahr einen Jahresüberschuss von 13.300 Euro erwirtschaftet. Zwar waren die Ausgaben mit 131,8 Mio. Euro höher als die Einnahmen von 130,2 Mio. Euro, weshalb vor dem Betriebsergebnis eigentlich ein Minus steht. Dank Veranlagungen und Zinserträgen steht aber unterm Strich trotzdem ein Plus, wie die "Kathpress" am Dienstag berichtete.
 

Newsticker

Erzdiözese Wien erzielte im Vorjahr 13.300 Euro Jahresüberschuss

Bagdad (APA/Reuters) - Die ehemaligen Kriegsgegner Irak und Iran sind wirtschaftlich so eng verbunden, dass die von den USA gegen den Iran verhängten Sanktionen die Regierung in Bagdad in große Probleme stürzen könnten. Ministerpräsident Haider al-Abadi ist in einer schwierigen Lage. Schließlich hat US-Präsident Donald Trump allen Ländern mit harten Konsequenzen gedroht, sollten sie weiter mit dem Iran Handel treiben.
 

Newsticker

Irak will USA um Ausnahmen von Sanktionen gegen Iran bitten