US-Ölriese ExxonMobil verdiente wegen höherer Ölpreise deutlich mehr

Irving (Texas) (APA/dpa) - Höhere Ölpreise haben den Gewinn von ExxonMobil zu Jahresbeginn kräftig steigen lassen. Verglichen mit dem Vorjahreswert legte der Überschuss im ersten Quartal um 16 Prozent auf 4,7 Mrd. Dollar (3,9 Mrd. Euro) zu, wie der US-Ölmulti am Freitag im texanischen Irving mitteilte.

Die Erlöse wuchsen ebenfalls um rund 16 Prozent auf 68,2 Mrd. Dollar, obwohl die Ölproduktion um sechs Prozent auf 3,9 Millionen Barrel (159 Liter) pro Tag sank.

Exxon profitiert weiter von den gestiegenen Ölpreisen, die im Jahresvergleich zuletzt mit rund 40 Prozent im Plus lagen. Zudem zahlen sich laut Konzernchef Darren Woods Kostensenkungen aus. Bei Anlegern wurden die Zahlen indes verhalten aufgenommen, die Aktie geriet vorbörslich leicht ins Minus. Während der Umsatz die Erwartungen der Analysten übertraf, hatte man sich an der Wall Street beim Gewinn noch etwas mehr versprochen.

Berlin (APA/dpa) - Angesichts des deutschen Aufholbedarfs bei der E-Mobilität empfehlen Experten der Bundesregierung, den Umweltbonus für Elektroautos beizubehalten. Er solle gezahlt werden, bis das Ziel von einer Million E-Autos erreicht sei, sagte der Chef der beratenden Nationalen Plattform Mobilität (NPE), Henning Kagermann, am Mittwoch. Der steigende Marktanteil der Elektromobilität sei "kein Selbstläufer".
 

Newsticker

Deutschland - Experten für Verlängerung von Umweltbonus für E-Autos

München/Ingolstadt (APA/AFP) - Der in Untersuchungshaft sitzende beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler ist mit seiner Haftbeschwerde in die nächste Instanz gegangen. Wie eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II am Mittwoch sagte, habe Stadler am Montag eine weitere Beschwerde vor dem Oberlandesgericht München eingelegt. Mitte August hatte das Landgericht München seine Haftbeschwerde abgelehnt.
 

Newsticker

Beurlaubter Audi-Chef Stadler geht in nächste Instanz

Hamburg (APA/AFP) - Der irische Billigflieger Ryanair bietet seinen in Deutschland stationierten Piloten eine Festanstellung sowie die Übernahme von Ausbildungskosten an. "Bis Weihnachten sind alle Piloten, die in Deutschland ihre Basis haben, direkt bei uns angestellt", sagte Ryanair-Manager Peter Bellew der Wochenzeitung "Die Zeit".
 

Newsticker

Ryanair bietet in Deutschland stationierten Piloten Festanstellung an