US-Hegdefonds beteiligt sich an Großbank UBS

Zürich (APA/Reuters) - Der US-Hedgefonds Appaloosa ist bei der UBS eingestiegen. Die Firma des Milliardärs David Tepper hielt zum Ende des ersten Quartals knapp sieben Millionen Aktien der Schweizer Großbank, wie einer Offenlegung des Fonds bei der US-Wertpapier-Aufsicht SEC in der Nacht auf Mittwoch zu entnehmen war. Die Beteiligung entspricht rund 0,2 Prozent aller UBS-Aktien.

Appaloosa ist sonst vor allem bei US-Gesellschaften investiert. Dabei tritt der Fonds mitunter auch als aktivistischer Anleger auf und drängte etwa beim Energieunternehmen TerraForm Power den Chef zum Abgang. Die UBS wollte sich zu dem Aktionär nicht äußern.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen