US-Großbank Wells Fargo steigert Gewinn leicht

Die US-Großbank Wells Fargo hat dank Verbesserungen im wichtigen Hypothekengeschäft mehr verdient. Der Nettogewinn stieg im dritten Quartal um knapp zwei Prozent auf 5,4 Milliarden Dollar, wie das Institut aus San Francisco am Dienstag mitteilte.

Zuvor hatte bereits der US-Branchenprimus JP Morgan Quartalszahlen vorgelegt. Hier blieben unter dem Strich 5,6 Milliarden Dollar als Gewinn hängen. Im Vorjahr hatte die Bank noch einen Verlust von 380 Millionen Dollar hinnehmen müssen. Dieser war vor allem durch massive Belastungen aus Rechtsstreitigkeiten entstanden. Bei der Citigroup erhöhte sich der um Sonderfaktoren bereinigte Nettogewinn um 13 Prozent auf 3,67 Milliarden Dollar. Unter anderem entwickelte sich die Sparte gut, in der die Altlasten aus der Finanzkrise gebündelt sind.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro