US-Großbank Wells Fargo enttäuscht mit deutlichem Gewinnrückgang

San Francisco (APA/dpa) - Die US-Großbank Wells Fargo hat im zweiten Quartal wegen Sonderkosten und geringerer Erlöse deutliche Abstriche machen müssen. Verglichen mit dem Vorjahreswert sank der Gewinn um fast 12 Prozent auf 5,2 Mrd. Dollar (4,5 Mrd. Euro), wie das Geldhaus am Freitag in San Francisco mitteilte.

Finanzchef John Shrewsberry machte insbesondere eine Sonderlast von 481 Mio. Dollar an Einkommensteuern für den starken Rückgang verantwortlich.

Doch auch die Erträge - die gesamten Einnahmen der Bank - sanken um rund 3 Prozent auf 21,6 Mrd. Dollar. Analysten hatten deutlich bessere Zahlen erwartet, die Aktie fiel vorbörslich zunächst um über drei Prozent. Nach Skandalen wegen fingierter Konten und anderer dubioser Praktiken kämpft das Institut mit Image-Problemen und hatte viel Ärger mit den Behörden. Bankchef Tim Sloan betonte aber, dass die internen Kontrollen weiter verbessert worden seien.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte