US-Fonds kauft italienische Privatbahn Italo - Angebot angenommen

Rom (APA) - Der Aufsichtsrat der privaten italienischen Bahngesellschaft Italo hat beschlossen, das Kaufangebot des US-Fonds Global Infrastructure Partners anzunehmen. Der auf Infrastrukturen spezialisierte Fonds bietet 1,94 Mrd. Euro für die Übernahme, teilte die Bahngesellschaft mit.

Mit dem "Ja" zum Kaufangebot zieht Italo seinen Antrag auf Börsennotierung in Mailand zurück. Die Bahngesellschaft hätte bis Ende Februar an die Mailänder Börse gehen sollen.

Das Offert des US-Fonds sieht vor, dass der Verwaltungsratspräsident Luca Corsero di Montezemolo und CEO Flavio Cattaneo im Einsatz bleiben. Der US-Fonds will laut Medienangaben auch Italos Schulden in Höhe von circa 400 Mio. Euro übernehmen.

Stärkste Aktionäre der Bahngesellschaft sind die Mailänder Großbank Intesa Sanpaolo mit 19,2 Prozent, gefolgt von der Versicherungsgruppe Generali (14,6 Prozent), dem Investmentfonds Peninsula (12,8 Prozent) und Verwaltungsratspräsident Montezemolo (12,4 Prozent).

Die Bahngesellschaft, die 2015 eine Kapitalaufstockung in Höhe von 100 Mio. Euro beschlossen und sich einer tiefgreifenden Umstrukturierung unterzogen hatte, schreibt seit 2016 wieder Gewinne. In den ersten drei Quartalen 2017 stieg der Umsatz um 25,9 Prozent auf 329 Mio. Euro. Das EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) kletterte um 78,8 Prozent auf 114,8 Mio. Euro. Beschlossen wurde kürzlich der Erwerb von fünf zusätzlichen "Italo"-Hochgeschwindigkeitszügen. Damit wächst die NTV-Flotte auf insgesamt 42 Züge.

Zürich/Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Hitachi verhandelt einem Zeitungsbericht zufolge mit ABB über den Kauf von Teilen oder der ganzen Stromnetz-Sparte des Schweizer Elektrokonzerns. Die Verhandlungen seien in einem ziemlich fortgeschrittenen Stadium, schreibt die "Financial Times" (Montagsausgabe) mit Verweis auf Insider. Es sei allerdings nicht sicher, ob sich die Parteien auch einigten.
 

Newsticker

Hitachi will ABB-Stromnetz-Sparte kaufen - Zeitung

Wien (APA) - Klein, flink, umweltfreundlich - und mitunter störend. Die zum Verleih angebotenen, elektrisch angetriebenen Tretroller sorgen in Wien für Ärger bei manchen Passanten. Vor allem in der Innenstadt ist die Bezirksvorstehung immer wieder mit Beschwerden konfrontiert. Nun hat man mit Betreibern geredet, die erste Maßnahmen angekündigt haben. Sie schränken etwa das Parken ein.
 

Newsticker

Leih-Scooter in Wien - Anbieter schränken Nutzung partiell ein

Ingelheim/Darmstadt (APA/dpa) - Ein Balancierband zwischen Bäumen, Sitzsäcke, darum herum mehrere Hütten: Das seit rund einem Jahr bestehende digitale Labor "BI X" bei Boehringer Ingelheim sieht gar nicht wie das Gelände eines Pharma-Unternehmens aus. Dort, wo früher die Gästekantine untergebracht war, basteln nun IT-Fachleute an neuen Produktideen - jenseits von Pillen oder Kapseln.
 

Newsticker

Tablette und Tablet - Pharmakonzerne basteln an digitaler Zukunft