US-Firmen mit größtem Produktionsplus seit fast zwei Jahren

(Reuters) - Die US-Unternehmen haben ihre Produktion im September so stark hochgefahren wie seit November 2012 nicht mehr. Das Produzierende Gewerbe stellte 1,0 Prozent mehr her als im Vormonat, wie die US-Notenbank Fed am Donnerstag mitteilte. Damit war der Anstieg stärker als von Ökonomen mit 0,4 Prozent erwartet. Bei Energieerzeugern fiel das Plus mit 3,9 Prozent überdurchschnittlich aus, bei der Industrie mit 0,5 Prozent etwas geringer. Die Kapazitätsauslastung der Betriebe kletterte auf 79,3 Prozent und erreichte damit den höchsten Stand seit Juni 2008.

"Die Zahlen unterstreichen, dass die US-Wirtschaft mit Kraft das dritte Quartal beenden konnte", sagte Helaba-Analyst Ralf Umlauf. Die Wirtschaft habe aber wohl das hohe Tempo aus dem Frühjahr kaum halten können. Im zweiten Quartal war die größte Volkswirtschaft der Welt aufs Jahr hochgerechnet um 4,6 Prozent gewachsen und damit so stark wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro