US-Firma IHS schmiedet mit Markit-Kauf Großanbieter von Finanzdaten

Bangalore - Die US-Informationsdienstefirma IHS will den Londoner Finanzdatenanbieter Markit für knapp 6 Mrd. Dollar (5,3 Mrd. Euro) kaufen. An dem fusionierten Unternehmen sollen IHS-Anteilseigner etwa 57 Prozent halten, die Aktionäre von Markit den Rest, wie IHS am Montag mitteilte. Der US-Konzern bietet Markt-und Analysedaten für verschiedene Industrien und Regierungen in 150 Ländern an.

Der größte Bereich ist die Energiebranche. Aufgrund des Ölpreisverfalls und den damit einhergehenden Sparkursen der Ölkonzerne ging der Umsatz in der Sparte jedoch zurück. Im Bereich Finanzdaten sind Thomson Reuters und Bloomberg die größten Konkurrenten.

Dem Kaufpreis für Markit liegt den Angaben zufolge ein Aktienkurs von 31,13 Dollar zugrunde, ein Aufschlag von 5,6 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell