US-Finanzminister setzt auf Handelsdeal mit Kanada bis Ende der Woche

Washington (APA/Reuters) - US-Finanzminister Steve Mnuchin ist zuversichtlich, bis Ende der Woche auch eine Handelsübereinkunft mit Kanada zu erzielen. Auf eine entsprechende Frage antwortete er am Dienstag beim Sender CNBC: "Ja, davon gehe ich aus. Wir müssen Kanada jetzt schnell an Bord holen."

Am Montag hatten die USA und Mexiko einen Handelsdeal erreicht. US-Präsident Donald Trump macht nun Druck auf Kanada, der Überarbeitung des bisherigen Nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA zuzustimmen. Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland wurde am Dienstag zu Gesprächen in Washington erwartet.

Zu möglichen Knackpunkten bei den Verhandlungen wollte sich Mnuchin nicht äußern. Er gehe von wenigen strittigen Themen aus. "Der kanadische und der US-Markt sind sehr verwoben. Für sie ist eine Abmachung wichtig und für uns auch." Sollten sich die USA und Kanada nicht einigen können, werde das bilaterale Abkommen mit Mexiko umgesetzt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte