US-Börsen zur Eröffnung leicht erholt erwartet

New York (APA/dpa-AFX) - Nach dem massiven Kursrutsch vom Donnerstag hat die Wall Street noch die Chance auf einen versöhnlicheren Wochenabschluss: Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial gut eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart gut 0,6 Prozent höher auf 24.010 Punkte.

Im bisherigen Wochenverlauf war der Dow um weitere 6,5 Prozent eingebrochen, nachdem er bereits in der Vorwoche um über 4 Prozent eingeknickt war. Die Sorglosigkeit im Verlaufe der über ein Jahr währenden Rekordjagd am US-Aktienmarkt war der Angst vor dem Zinsgespenst gewichen. Die Anleger fürchten, dass die Notenbanken den Strom des Billiggeldes deutlich schneller abebben lassen als bisher angenommen.

Doch Experten sehen noch eine andere Ursache: Nach Jahren extrem geringer Kursschwankungen haben Spekulanten auf der Suche nach Profiten auf den Fortbestand der Ruhe an den Finanzmärkten gewettet - und sie damit trügerisch gemacht. Wie riskant dieses Spiel wirklich war, könnte sich erst noch zeigen.

Unter den Einzelwerten sollten UPS und FedEx einmal mehr im Auge behalten werden. Nachdem sie zuletzt bereits unter Spekulationen auf eine mögliche Konkurrenz durch Amazon gelitten haben, goss jetzt das "Wall Street Journal" weiteres Öl ins Feuer. Amazon werde mit einem Paketdienst namens "Shipping with Amazon" an den Start gehen, berichtete das Blatt. Bei den Papieren von FedEx und UPS ging es daraufhin vorbörslich kräftig abwärts.

Wien (APA) - Reinhard Florey (52) bleibt weiterhin Finanzvorstand des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat in seiner heutigen Sitzung die Funktionsperiode von Florey um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert, gab das börsennotierte Unternehmen am Dienstag bekannt.
 

Newsticker

OMV verlängerte Vertrag von CFO Florey um 2 Jahre

St. Pölten (APA) - In Niederösterreich sind mittlerweile 5.000 E-Fahrzeuge zugelassen. Das Bundesland sei damit österreichweit "unangefochten die Nummer eins", betonten LHStv. Stephan Pernkopf und Landesrätin Petra Bohuslav (beide ÖVP) am Dienstag in einer Aussendung.
 

Newsticker

5.000 E-Fahrzeuge in Niederösterreich zugelassen

Innsbruck (APA) - Innsbrucks Touristiker haben in der Wintersaison 2017/18 ein Plus bei Ankünften (plus 4 Prozent) und Nächtigungen (plus 4,9 Prozent) vermeldet. Im Winterhalbjahr kamen rund 660.000 Gäste, die Übernachtungen lagen bei über 1,5 Mio. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug somit 2,3 Tage.
 

Newsticker

Innsbruck mit Plus bei Ankünften und Nächtigungen im Winter 17/18