US-Börsen bleiben zur Eröffnung auf Erholungskurs

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Montag fester eröffnet und damit an ihre Erholungsbewegung vom Freitag angeschlossen. Der Dow Jones notierte gegen 16.45 Uhr um 0,62 Prozent höher bei 24.340,35 Zählern.

Der S&P-500 gewann 0,29 Prozent auf 2.627,02 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite stieg um 0,5 Prozent auf 6.909,10 Einheiten.

Zum Börsenbeginn notierten die drei Indices mit rund einem Prozent Plus sogar noch fester.

Am Freitag hatte der Dow einen sehr volatilen Handelstag schlussendlich mit einem Plus von über einem Prozent beendet. Auf Wochensicht verzeichnete er dennoch ein Minus von über fünf Prozent. Besonders deutlich war es am Montag abwärts gegangen, als der Index um 4,60 Prozent eingebrochen war. Steigende Anleihezinsen und die Angst vor einer schneller als erwarteten geldpolitischen Straffung der Notenbank Fed hatte für Nervosität am Markt gesorgt.

Zu Wochenbeginn blieb es in dieser Hinsicht an der Wall Street nun ruhig. Zudem standen keine marktbewegenden Konjunkturdaten auf der Agenda. Auf Unternehmensseite waren es vor allem Übernahmen, die in den Mittelpunkt rückten. So will sich der Rüstungskonzern General Dynamics mit einem Kauf im IT- und Regierungsgeschäft stärken. Dafür will das Unternehmen den IT-Dienstleister CSRA für rund 9,6 Milliarden US-Dollar inklusive dessen Schulden von 2,8 Milliarden übernehmen.

Beide Führungsgremien haben sich bereits geeinigt. General Dynamics bietet für alle ausstehenden Anteile 40,75 Dollar je Aktie. Die Aktien von CSRA sprangen um über 31 Prozent auf 40,50 Dollar hoch, während die General-Dynamics-Titel um 0,72 Prozent nachgaben.

Neuigkeiten gab es unterdessen auch bei der geplanten Übernahme von großen Teilen des Medienkonzerns 21st Century Fox durch Walt Disney, für die Disney 52 Mrd. Dollar hinblättern will. Allerdings berichtete das "Wall Street Journal" nun, dass der Kabelkonzern Comcast ein neuerliches Angebot für 21st Century Fox plane. Die A-Titel des Übernahmeziels stiegen daraufhin um 2,32 Prozent, während Walt-Disney-Papiere um 0,94 Prozent und Comcast-Aktien um 1,02 Prozent zulegten.

Fortschritte gibt es unterdessen auch bei der geplanten Übernahme des Chipherstellers Qualcomm durch den Rivalen Broadcom. Dieser hat sich für die Transaktion nach eigenen Angaben Kredite im Volumen von bis zu 100 Mrd. Dollar gesichert. Beide Werte legten zu: Broadcom-Aktien gewannen 2,09 Prozent und Qualcomm-Titel notierten zuletzt um 2,20 Prozent höher.

Ratingen/Hongkong (APA/dpa) - Der Modekonzern Esprit will wegen tiefroter Zahlen seine Kosten deutlich senken. Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2017/18, das am 30. Juni endete, hatte das Unternehmen mit Firmensitz im deutschen Ratingen und Börsennotierung in Hongkong einen Nettoverlust von rund 2,5 Milliarden Hongkong Dollar (rund 270 Mio Euro) angehäuft, wie das Unternehmen am Dienstag in Hongkong mitteilte.
 

Newsticker

Rote Zahlen - Modekonzern Esprit will Kosten senken

Los Gatos/Berlin (APA/dpa-AFX) - Der Chef des Medienkonzerns Axel Springer, Mathias Döpfner, zieht in den Verwaltungsrat des Videostreamingdienstes Netflix ein. Die US-Firma erhoffe sich davon "wertvolle Perspektiven und wichtige Einblicke für den Ausbau und die kontinuierliche Verbesserung unseres weltweiten Angebots", erklärte Gründer und Chef Reed Hastings am Dienstag.
 

Newsticker

Springer-Chef kommt in Netflix-Verwaltungsrat

Wien (APA) - Grenzüberschreitender Sozialbetrug am Bau ist gang und gäbe. Dem wollen die europäischen Gewerkschaften nun mittels Wettbewerbsbeschwerde in Brüssel einen Riegel vorschieben - zumindest bei der Entsendung von Arbeitskräften innerhalb der EU soll es fairer zugehen. Die Europäische Föderation der Bau- und Holzarbeiter hat heute eine Wettbewerbsbeschwerde an die Europäische Kommission abgeschickt.
 

Newsticker

Europäische Baugewerkschafter legten bei EU Wettbewerbsbeschwerde ein