US-Behörden geben Sulzers Vermögenswerte wieder frei

Winterthur (APA/Reuters) - Der Schweizer Maschinenbauer Sulzer kann in den USA wieder seinen Geschäften nachgehen. Das US-Finanzministerium (OFAC) habe die Blockade der Vermögenswerte komplett aufgehoben, teilte Sulzer am Montag mit.

Sulzer übernimmt in diesem Zusammenhang von seinem größten Aktionär, der Renova Holding des russischen Oligarchen Viktor Vekselberg, fünf Millionen Aktien zu einem Preis von 109 Franken je Titel im Wert von 546 Mio. Franken (461 Mio. Euro). Damit sinkt dessen Beteiligung unter die Schwelle von 50 Prozent.

Das US-Finanzministerium hatte kürzlich gegen sieben Russen und zwölf ihrer Firmen Strafmaßnahmen verhängt, weil sich Russland in den US-Präsidentschaftswahlkampf eingemischt haben soll. Im Visier der Amerikaner standen zudem Gesellschaften, an denen die Oligarchen die Mehrheit besitzen. Dazu gehörte auch Sulzer, an der Vekselberg mehr als 63 Prozent der Anteile hielt.

Athen (APA/AFP/Reuters) - Die EU-Kommission geht nicht von einer Verlängerung des Hilfsprogramms für Griechenland aus. Die Behörde konzentriere sich darauf, "auf den guten Fortschritten der vergangenen Monate aufzubauen, um einen erfolgreichen Abschluss des griechischen Programms diesen Sommer sicherzustellen", sagte ein Sprecher am Donnerstag in Brüssel.
 

Newsticker

EU-Kommission erwartet Ende von Griechenland-Hilfsprogramm im Sommer

Wirtschaft

Immofinanz will das CA Immo-Aktienpaket verkaufen

Wien (APA) - Teils scharfe Auseinandersetzungen vor allem zwischen den Regierungsparteien und der SPÖ gab es Donnerstag im Nationalrat über das Sozialbudget - und zwar nach dem bekannten Muster: Die SPÖ hielt der Regierung vor, bei den Menschen und nicht im System zu sparen - und ÖVP sowie vor allem die FPÖ antworteten mit Kritik, die SPÖ stehe für Politik nach dem Gießkannenprinzip.
 

Newsticker

Nationalrat: Kontroverse Regierung-SPÖ zum Sozialbudget