US-Autozulieferer Delphi kauft Roboterwagen-Firma Nutonomy

Boston (APA/dpa) - Das Start-up Nutonomy, das als erstes Roboter-Taxis mit Passagieren getestet hat, gehört jetzt dem Autozulieferer Delphi. Der Kaufpreis für die Firma werde bei insgesamt rund 450 Mio. Dollar (383,3 Mio. Euro) liegen, teilte der US-Konzern am Dienstag mit.

Das Start-up, mit dem sich zwei Forscher des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) selbstständig machten, entwickelt Software für selbstfahrende Fahrzeuge mit einem Fokus auf Robotertaxis.

Nutonomy hatte im August vergangenen Jahres Tests selbstfahrender Autos mit Fahrgästen an Bord in Singapur begonnen. Ausgewählte Einwohner des Stadtstaates wurden zur Fahrten eingeladen, die Routen beschränkten sich zunächst aber auf einen Geschäftsbezirk.

Delphi will zusammen mit Nutonomy 60 selbstfahrende Autos weltweit auf den Straßen haben. Der Zulieferer will eine Software-Plattform für Roboterwagen entwickeln, die Autoherstellern angeboten werden kann. Diesen Plan haben unter anderem auch die Google-Schwesterfirma Waymo sowie andere Start-ups wie Drive.ai oder Aurora. Zudem arbeiten anderer Autozulieferer und viele Hersteller selbst an Systemen zum autonomen Fahren.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte