US-Anlagenbaukonzern Bechtel an Autobahnbau in Serbien interessiert

Belgrad (APA) - Der US-Anlagenbaukonzern Bechtel ist am Autobahnbau in Serbien interessiert. Nach Angaben von Verkehrsministerin Zorana Mihajlovic, auf die sich Belgrader Medien berufen, geht es dabei um den sogenannten Morawa-Korridor, der die zwei durch Serbien Richtung Süden (nach Mazedonien und Montenegro) führenden Autobahnen durch Zentralserbien verbinden soll.

Laut der Ministerin geht es bei der etwa 109 Kilometer langen Strecke zwischen Preljina im Westen und Pojate im Südosten des Landes um ein Bauvorhaben im Wert von 800 Mio. Euro. Die Bauarbeiten sollen Mitte des kommenden Jahres beginnen und zweieinhalb Jahre in Anspruch nehmen, präzisierte Mihajlovic. Ihrer Aussage war zu entnehmen, dass ein entsprechendes Memorandum mit Bechtel bereits vorliegt.

Kündigung: Wie Sie am besten reagieren

Wenn der Chef die Kündigung ausspricht, weiß man oft nicht wie man in …