Urlaub in Österreich boomt

Wien (APA) - Die heimische Tourismusbranche hat sich 2017 einmal mehr selbst überboten. Gegenüber dem Jahr davor stieg die Zahl der Übernachtungen in den Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen um weitere 2,5 Prozent auf 144,4 Millionen, wie die vorläufigen Ergebnisse der Statistik Austria von heute, Mittwoch, zeigen. In Summe erhöhte sich die Zahl der Urlauber um 3,8 Prozent auf rund 43,1 Millionen.

Vor allem Deutsche und Holländer kamen deutlich verstärkt nach Österreich. Urlauber aus Deutschland stützen seit jeher den heimischen Tourismus: Im vergangenen Jahr steigerten sie ihre Übernachtungen aber nochmals um 1,7 Prozent (oder rund 895.000) auf 53,6 Millionen und stellten damit mehr als ein Drittel der belegten Betten. Der bisherige Rekordwert aus dem Jahr 1981, der bei knapp 66 Millionen lag, wurde damit nicht mehr erreicht. Allerdings ist die Urlauber-Klientel in Österreich merklich internationaler geworden.

2017 urlaubten wieder spürbar mehr Deutsche als Österreicher im Land, denn die Nächtigungszahl der inländischen Gäste belief sich auf nur 38,5 Millionen (plus 1,3 Prozent). Die Übernachtungen der ausländischen Urlauber insgesamt wuchsen mit einem Plus von 3 Prozent auf 105,9 Millionen wesentlich kräftiger. Im vergangenen Jahr nahmen auch die Nächtigungszahlen durch russische Touristen wieder um mehr als 18 Prozent zu, allerdings bilden diese insgesamt betrachtet eine kleine Gruppe.

Österreich gilt international als sicheres Urlaubsziel. Ausländische Touristen fetten die Fremdenverkehrsbilanz auf, vor allem die Deutschen und die Niederländer: Im abgelaufenen Jahr reisten rund 29,5 Millionen Urlauber aus dem Ausland (plus 4,7 Prozent) und 13,6 Millionen aus dem Inland (plus 2 Prozent) an. Die ohnehin schon sehr hohe Zahl an deutschen Gästen erhöhte sich nochmals um 3,5 Prozent 13,4 Millionen, jene der Niederländer, welche die zweitstärkste Urlaubergruppe aus dem Ausland bilden, um 3,8 Prozent auf 1,9 Millionen. Die Holländer sorgten für fast 9,8 Millionen Nächtigungen (plus 2,6 Prozent).

An dritter Stelle bei den Bettenbelegungen folgten die Schweiz und Liechtenstein mit knapp 5,1 Millionen - das waren allerdings um 0,4 Prozent oder über 20.000 etwas weniger als im Jahr davor. Die Briten steigerten ihre Übernachtungen in Österreich um 0,9 Prozent auf 3,7 Millionen, die Italiener um 0,7 Prozent oder rund 20.000 auf fast 2,9 Millionen. Letztere machten somit den Wegfall der Schweizer und Liechtensteiner wett.

Zum Jahresausklang, im November und im Dezember, verstärkten die deutschen und die holländischen Urlauber ihre Treue zu Österreich weiter: In den ersten beiden Monaten der Wintersaison 2017/18 kamen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,6 Prozent mehr Deutsche und um 14,5 Prozent mehr Niederländer; ihre Nächtigungen legten mit einem Plus von 5,1 Prozent bzw. 17 Prozent noch massiver zu.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post