UniCredit vor Verkauf der Credit Management Bank für 550 Mio. Euro

Rom (APA) - Die Verhandlungen zwischen der Bank-Austria-Mutter UniCredit und dem Konsortium aus der italienischen Immobiliengesellschaft Prelios und der amerikanischen Beteiligungsfirma Fortress für den Verkauf der Tochter UniCredit Credit Management Bank (UCCMB) sind in die Endphase getreten. Dies bestätigte UniCredit-CEO Federico Ghizzoni nach Angaben italienischer Medien am Mittwoch.

"Wir sind dabei, den Vertrag zu schreiben", berichtete Ghizzoni. Der Deal dürfte 550 Millionen Euro betragen. Zu Beginn der Verhandlungen im vergangenen Jahr war noch von 700 Millionen Euro die Rede.

Die in Verona beheimatete UCCMB verwaltet Firmen- und Verbraucherkredite im Volumen von mehr als 40 Mrd. Euro und beschäftigt 800 Mitarbeiter. Insgesamt soll das Problemkredit-Portfolio der UCCMB knapp 4,4 Mrd. Euro ausmachen.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte