UniCredit einigte sich mit Gewerkschaften auf Neuanstellungen

Rom (APA) - Die italienische Bank-Austria-Mutter UniCredit hat sich in der Nacht auf Donnerstag mit den Gewerkschaften auf einen Plan geeinigt, der die Anstellung von 500 jungen Mitarbeitern vorsieht. Sie ersetzen älteres Personal, das die Bank freiwillig verlässt, berichteten die Gewerkschaften.

UniCredit und die Gewerkschaften verhandeln über den Abbau von insgesamt 900 Arbeitsplätzen. Dabei handle es sich um die letzte Tranche der Stellenstreichungen, die der konzerneigene Entwicklungsplan bis 2019 vorsieht.

883 UniCredit-Filialen wurden bisher im Rahmen des Entwicklungsplans geschlossen - das sind 27 Prozent aller Filialen in Italien. Der Entwicklungsplan sieht für den Zeitraum 2017 bis 2019 die Anstellung von 1.300 jungen Mitarbeitern vor.

Immobilien: Wo Preise am besten verhandelt werden können
Immobilien: Wo Preise am besten verhandelt werden können

In welchen Bezirken in Österreich Käufer von Wohnungen und …