Umfragen - Chinas Appetit auf ausländische Waren bleibt robust

Peking (APA/Reuters) - Die Nachfrage der chinesischen Verbraucher nach Lebensmitteln, Kosmetik und Autos aus dem Ausland ist Umfragen zufolge ungebrochen. Fast zwei Drittel wollen in den kommenden sechs Monaten mehr importierte Waren kaufen, ergab eine am Montag vom Handelsministerium veröffentlichte Umfrage unter rund 1.400 Konsumenten.

Gefragt sind demnach vor allem Kosmetikartikel, Uhren, Brillen, Babyprodukte, Autos und Schmuck. Die Regierung hatte im Dezember die Importsteuern für fast 200 Produkte gesenkt, von Lebensmitteln bis zu Kleidung. Ab Juli sollen Importzölle für Autos und Autoteile gedrückt werden.

Eine zweite Umfrage unter Tausenden Vertriebsunternehmen signalisiert eine "recht starke Nachfrage" nach höheren Importen, betonte das Ministerium. Auch hier stehen Lebensmittel, Kosmetik, Uhren und Autos weit oben auf der Liste. Mehr als zehn Prozent der befragten Firmen wollen mehr Wein, Früchte, Bier, Parfüm, Hauptpflege und Make-up nach China einführen.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte