Umfrage - Wirtschaft in Eurozone im Aufwind

Die Geschäfte von Industrie und Dienstleistern in der Eurozone ziehen an. Der gemeinsame Einkaufsmanagerindex stieg nach vorläufigen Berechnungen um 0,7 auf 53,7 Punkte, wie das Markit-Institut am Dienstag zu seiner Umfrage unter rund 4.000 Betrieben mitteilte. Das Barometer liegt damit weit über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern.

"Mit dem Frühlingsbeginn hat die Eurozone im März wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben", sagte Markit-Chefökonom Chris Williamson. Das Barometer deute auf einen Anstieg der Wirtschaftsleistung in der Eurozone im ersten Quartal von 0,3 Prozent hin. Ende 2015 war die Wirtschaft in den 19 Ländern im gleichen Tempo gewachsen.
Insbesondere im Servicesektor laufen die Geschäfte rund: Hier stieg der Markit-Indikator im März um 0,7 auf 54,0 Punkte. Die Industrie hinkt hinterher: Das Barometer legte nur leicht auf 51,4 von 51,2 im Februar zu. Allerdings fielen die Zuwächse bei Produktion und Auftragseingang etwas höher aus als im Vormonat.

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 22. August 2017

Wirtschaft

Innovationen heben Unternehmenskäufe auf Rekordhöhe