Ukraine - Außenminister Kurz am Montag in Kiew

Wien/Kiew (APA) - Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) reist am Montag in die Ukraine. Dort wird er Präsident Petro Poroschenko sowie Außenminister Pavlo Klimkin treffen, wie mehrere Tageszeitungen in ihren Sonntagsausgaben berichten. Der Besuch war schon seit Längerem geplant, wie das Außenministerium gegenüber der APA am Samstagnachmittag bestätigte.

Kurz war in seiner Funktion als Vorsitzender des Europarates im Frühjahr bereits zweimal auf Vermittlungsmission in dem Krisenland, unter anderem um die geplante Verfassungsreform sowie die Dezentralisierung voranzutreiben. Das wird auch diesmal einer der drei Schwerpunkte auf der Agenda sein, so ein Sprecher. Österreich will deshalb erneut die Entsendung von Rechtsexperten anbieten.

Im Mittelpunkt steht außerdem der zwischen den ukrainischen Regierungstruppen und den prorussischen Separatisten vereinbarte Waffenstillstand. Im Rahmen seines Besuches will Kurz die "besonnenen Kräfte" in der Ukraine stärken. Dazu zählt für den Minister wohl auch Vizeregierungschef Wladimir Groisman, mit dem ebenfalls ein Gespräch geplant ist. Groisman gilt laut Diplomaten derzeit als aussichtsreichster Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten. Am 26. Oktober soll in der Ukraine ein neues Parlament gewählt werden.

Ursprünglich wollte Kurz bereits am Freitag - direkt nach seinem Aufenthalt in Aserbaidschan - in die Ukraine reisen. Aus terminlichen Gründen wurde der Besuch nun auf Montag verschoben.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen