UIAG-Einstieg bei oö. Maschinenbauer Anger vorerst gescheitert

Wien/Wels (APA) - Der geplante Einstieg der Beteiligungsgesellschaft Unternehmensinvest AG (UIAG) beim oberösterreichischen Maschinenbauer Anger-Gruppe ist "im Einvernehmen beider Parteien abgebrochen" worden - das teilte die börsennotierte UIAG am Mittwoch Abend mit.

Die UIAG wollte sich mit vorerst 40 Prozent an der mbi-group Beteiligung GmbH beteiligen, der Eigentümerin der Anger Machining GmbH und der HPC Produktions GmbH. Zunächst war das Closing bis Ende September geplant gewesen, dann wurde es "aus Zeitgründen" auf 30. November verschoben.

Nun wurde die Transaktion abgebrochen, da die Bedingungen des Closings nicht erfüllt worden seien, wie es in der heutigen Mitteilung heißt. Im Jänner 2015 werde man wieder Gespräche über eine Beteiligung aufnehmen.