Über 200 Prozent Preisunterschied bei Gas- und Ölbrennerwartung

Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich haben bei den Preisen für die Wartung von Gasthermen oder Ölbrennern Unterschiede von über 200 Prozent festgestellt. Das gaben sie am Mittwoch in einer Presseaussendung bekannt. Sie raten zur Einholung eines verbindlichen Angebotes vor der Auftragserteilung.

Jetzt im Sommer ist eine gute Zeit für eine Wartung. Denn im Herbst - wenn die Heizsaison beginnt - könnte es schwierig werden, einen Servicetermin zu bekommen, geben die Konsumentenschützer zu bedenken. Sie erhob die Angebote von 28 Gasthermen- bzw. Ölbrennerservicefirmen in Oberösterreich. Entweder es wird ein vorher festgelegter Pauschalpreis verlangt oder es wird nach erbrachter Arbeitszeit abgerechnet.

Das Ergebnis: Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Pauschalpreis beim Gasthermenservice im Durchschnitt um 6,2 Prozent, beim Ölbrennerservice um 4,5 Prozent. Die Pauschale beim Gasthermenservice liegt zwischen 88,00 und 207,00 Euro. Beim Ölbrenner fallen für pauschale Kosten von 81,60 bis 247,00 Euro an. Der Preis für die Regiestunde liegt zwischen 61,20 und 118,80 Euro. Der Stundensatz für einen Servicetechniker beträgt von 50,40 bis 101,00 Euro. Dazu kommen noch die Kosten für eventuell notwendige Ersatzteile.

Seit Jahresbeginn müssen Vermieter die Kosten für Reparatur oder Austausch dieser Geräte übernehmen. Die Mieter haben für die regelmäßige Wartung auf ihre Kosten zu sorgen.

(S E R V I C E - Die Preisübersicht im Internet: www.ooe.konsumentenschutz.at )

Berlin (APA/Reuters) - Die Eurozone bleibt nach Prognose führender Forscher in der zweiten Jahreshälfte auf Erholungskurs. Sowohl im dritten als auch im vierten Quartal dürfte das Bruttoinlandsprodukt um 0,6 Prozent wachsen, sagten das Münchner Ifo-Institut, das Schweizer KOF und das italienische Statistikamt Istat am Mittwoch voraus.
 

Newsticker

Wirtschaftsforscher: Aufschwung in der Eurozone setzt sich fort

Taipeh (APA/dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt. Der Handelsstopp soll am Donnerstag bis zu einer "wichtigen Ankündigung" gelten, wie die Börse in Taiwan am Mittwoch mitteilte. HTC wollte zuvor einen Bericht der "China Times" über einen anstehenden Deal mit Google nicht kommentieren.
 

Newsticker

Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt

Karlsruhe (APA/dpa) - Der deutsche Stromkonzern EnBW will verstärkt Infrastrukturleistungen über den Energiebereich hinaus anbieten und geht davon aus, dass konventionelle Kraftwerke künftig nur noch wenig zum Ergebnis beitragen.
 

Newsticker

EnBW will weg von Kohle und mehr in E-Mobilität investieren