UBS-Präsident verteidigte Franken-Freigabe durch SNB

Zürich (APA/Reuters) - Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) war nach Einschätzung von UBS-Präsident Axel Weber die richtige Entscheidung. Die Notenbank habe keine andere Wahl gehabt, als die Märkte zu überraschen, sagte der ehemalige Bundesbank-Chef am Mittwoch beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

Der auf dem Höhepunkt der Eurokrise 2011 eingeführte Mindestkurs von 1,20 Franken sei immer als vorübergehende Maßnahme betrachtet worden und die Schweizer Wirtschaft könne der Aufhebung Stand halten. Der radikale Kurswechsel der SNB hatte an den Finanzmärkten heftige Turbulenzen ausgelöst und zu einem sprunghaften Anstieg des Frankens gegenüber dem Euro geführt. Am Mittwoch notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,0070 Franken.

Weber kritisierte dagegen europäische Politiker. Diese hätten es versäumt, die Zeit für Reformen zu nutzen, die ihnen die Europäische Zentralbank (EZB) verschafft habe. Er warnte die EZB, bei den Anleihen-Kaufprogrammen, die bereits am Donnerstag angekündigt werden könnten, zu weit zu gehen. "Sie sollten nicht zu viel machen", erklärte er. Damit entfalle ein Anreiz für Reformen.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte