UBS hebt OMV-Kursziel von 24,0 auf 26,0 Euro an

Im Rahmen einer Analyse des europäischen Öl- und Gassektors haben die Wertpapierexperten der UBS ihr Kursziel für die Papiere der OMV von 24,0 Euro auf 26,0 Euro angehoben. Das Anlagevotum lautet weiterhin auf "Neutral".

Die sich stabilisierenden Ölpreise haben die UBS-Analysten dazu veranlasst, ihre Prognosen für die Ölpreisentwicklung für 2015 leicht anzuheben. Auch die Raffineriemargen der von ihren beobachteten Unternehmen hätten sich weltweit verbessert. Daraus ergibt sich für die Analysten eine Anhebung der Schätzungen des Gewinns je Aktie für 2015.

Im Hinblick auf die OMV schreiben die Experten, dass sich die Aktien des heimischen Öl- und Gaskonzerns über weite Teile des Jahres 2014 schwächer als erwartet entwickelt haben. Als Reaktion auf die niedrigen Ölpreise wurden die Investitionsausgaben bei der OMV drastisch gekürzt, was das Produktionswachstum nach hinten verschoben hat, so die Analysten. Jedoch habe die Nominierung des neuen CEO Rainer Seele Unsicherheiten gemindert.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die UBS-Analysten nun 2,07 (zuvor: 1,53 Euro) Euro für 2015, sowie 2,33 bzw. 3,86 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 1,25 Euro für die Jahre 2015 bis 2017.

Am Montagvormittag notierten die OMV-Titel an der Wiener Börse mit plus 1,29 Prozent auf 27,885 Euro.

Analysierendes Institut UBS

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge