UBM hat 1,35 Mio. Jungaktien platziert - 54 Mio. Bruttoemissionserlös

Wien - Der Wiener Immobilienentwickler UBM hat das Pre-Placement neuer Aktien bei institutionellen Investoren abgeschlossen und 1,353.543 Aktien platziert. Der Bezugspreis wurde mit 40 Euro pro Stück festgelegt, der Bruttoerlös beträgt somit 54,1 Mio. Euro, wie die UBM am Dienstag mitteilte. Das Orderbuch sei klar überzeichnet gewesen.

Die im Pre-Placement platzierten neuen Aktien werden voraussichtlich am 23. April gegen Bezahlung des Bezugspreises geliefert.

Das Pre-Placement war der erste Teil der gestern (Montag) angekündigten Kapitalerhöhung um bis zu 2 Millionen neue Aktien. Die Bezugsfrist für die weiteren 646.457 neuen Aktien beginnt am Mittwoch (22. April) und läuft bis 6. Mai. Dabei können bestehende UBM-Aktionäre ihre Bezugsrechte ausüben und interessierte Investoren die verbleibenden Aktien ebenfalls zum Bezugspreis von 40 Euro erwerben. Insgesamt will UBM aus dieser Kapitalerhöhung einen Nettoemissionserlös - also abzüglich Emissions- und Platzierungskosten - von rund 76,3 Mio. Euro erzielen.

Die UBM-Aktie legte heute Vormittag bis 10.15 Uhr um 2,5 Prozent auf 42,54 Euro zu.

Istanbul (APA/Reuters) - Die türkische Wirtschaft ist im dritten Quartal so kräftig wie seit sechs Jahren nicht mehr gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag zwischen Juli und September um 11,1 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Statistikamt am Montag mitteilte. Ökonomen waren von 10 Prozent ausgegangen. Damit hat sich das Wachstum im Vergleich zur ersten Jahreshälfte mehr als verdoppelt.
 

Newsticker

Türkische Wirtschaft verdoppelte Wachstum im dritten Quartal

Buenos Aires (APA/dpa) - Auf den ersten Blick steht das Spitzentreffen der WTO in Buenos Aires unter guten Vorzeichen: Der Welthandel floriert, die Handelsschranken sinken. Doch es gibt einen Spielverderber: Die Trump-Regierung, die das WTO-System anzweifelt und mit eigenen Strafzöllen untergräbt.
 

Newsticker

Freihandelsrisiko USA: Geht die Globalisierung trotz Trump weiter?

München (APA/dpa) - Der Autobauer BMW hat im November bei den Verkäufen deutlich zugelegt. Gegenüber dem Vorjahr setzte das Unternehmen weltweit mit 220.649 Fahrzeugen 5,2 Prozent mehr ab. Das teilte der Dax-Konzern am Montag in München mit. Nach elf Monaten steht nun ein Plus von 3,6 Prozent auf 2,23 Millionen Autos zu Buche.
 

Newsticker

BMW steigerte Verkaufstempo im November