UBM meldet deutlich höheren Jahresüberschuss 2014 von 22 Mio. Euro

Wien - Die UBM Realitätenentwicklung AG hat heute, Dienstag, ihre vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2014 präzisiert. Der Jahresüberschuss erhöhte sich im Jahresvergleich von 13,5 auf 22 Mio. Euro.

Das Betriebsergebnis (Ebit) kletterte von 29,4 auf 36,6 Mio. Euro, das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) von 31,9 auf 38,9 Mio. Euro. Der Umsatz erhöhte sich von 211,6 auf 223,6 Mio. Euro.

Der Dividendenvorschlag wurde gegenüber der ersten Einschätzung konstant gehalten, die Ausschüttung soll sich von 0,62 auf 1,25 Euro erhöhen.

Die endgültige Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr wird am 14. April veröffentlicht. Bereits vor drei Wochen hatte die UBM bekannt gegeben, eine Kapitalerhöhung für das heurige Jahr zu prüfen.

Hannover (APA/dpa) - Die Netzbetreiber Tennet, Gasunie und Thyssengas wollen die Speicherung von erneuerbaren Energien in Gasnetzen vorantreiben. Zur großindustriellen Nutzung der sogenannten Power-to-Gas-Technologie ("Strom zu Gas") wollen sie daher eine 100 Megawatt (MW) starke Anlage in Ostfriesland bauen, wie eine Tennet-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.
 

Newsticker

Ökostrom zu Gas - Deutsche Netzbetreiber planen 100-MW-Anlage

Berlin/Hannover (APA/Reuters/dpa-AFX) - Eine Häufung von Groß- und anderen Schäden bei Industriekunden zwingt den Versicherer Talanx zur Senkung seiner Gewinnprognose. Talanx geht für 2018 nun von einem Ergebnis von rund 700 Mio. Euro aus, teilte die Nummer drei unter den deutschen Versicherungskonzernen am Montagabend in Hannover mit. Das wären 150 Millionen weniger als bisher geplant.
 

Newsticker

Industrie-Großschäden machen Versicherer Talanx zu schaffen

Thun (APA/awp/sda) - Der kriselnde Schweizer Solarzulieferer Meyer Burger unterzieht sich erneut einer Restrukturierung. Das Unternehmen verlagert einen wesentlichen Teil seiner weltweiten Vertriebs- und Servicefunktionen für Standard-Photovoltaik-Lösungen von Europa nach Asien, insbesondere nach China. Dies kostet erneut Stellen.
 

Newsticker

Schweizer Solarzulieferer verlagert nach Asien, streicht Jobs