Türkische Lira schwächte sich nach Wahlen wieder ab

Frankfurt (APA/Reuters) - Die türkische Währung fällt nach dem Wahlsieg von Präsident Recep Tayyip Erdogan wieder in der Gunst der Anleger. Die Lira schwächte sich am Dienstag im Vergleich zu Dollar und Euro ab. Ein Dollar verteuerte sich im Gegenzug um bis zu 0,8 Prozent auf 4,7139 Lira. Der Euro stieg um 0,7 Prozent auf 5,5158 Lira.

Nach dem Sieg von Erdogan am Wochenende hatte die seit Wochen schwer gebeutelte türkische Währung zunächst Auftrieb bekommen, bevor Anleger ihr wieder den Rücken kehrten. Auch an der Börse in Istanbul hielten sich Investoren zurück, der dortige Leitindex notierte 0,1 Prozent schwächer bei 93.953 Punkten.

Analysten sehen die Zukunft für das Land nach den Wahlen kritisch. Das Wirtschaftswachstum der Türkei beruhe auf einem brüchigen Fundament, sagte Axel Angermann, Chefvolkswirt vom Vermögensverwalter Feri. Die Inflation liege derzeit bei mehr als zwölf Prozent und ein Anstieg auf bis zu 14 Prozent in den kommenden Monaten sei bereits abzusehen.

"Das hohe Wachstum der vergangenen beiden Jahre beruhte wesentlich auf staatlicher Konjunktursteuerung." Investoren verlören das Vertrauen in die Türkei, aber gerade darauf sei ein Land mit einem solchen hohen Leistungsbilanzdefizit wie die Türkei angewiesen.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …