Türkei war 2017 sechstgrößter Handelspartner der EU

Brüssel/Luxemburg (APA) - Die Türkei ist 2017 der sechstgrößte Handelspartner der Europäischen Union gewesen, gab Eurostat am Dienstag bekannt. Vier Prozent aller Importe der EU kamen aus der Türkei, und fünf Prozent aller EU-Exporte gingen in das Schwellenland. Seit 2009 stiegen sowohl Exporte als auch Importe kontinuierlich an. Im Jahr 2017 betrug der Handelsbilanzüberschuss der EU rund 15 Mrd. Euro.

81 Prozent der Exporte aus der EU setzten sich aus den Produktgruppen "Maschinen und Fahrzeuge", "Chemikalien" und "andere Fertigwaren" zusammen. Bei den Importen aus der Türkei machten diese drei Produktgruppen sogar 89 Prozent aller Importe aus. Das am meisten gehandelte Produkt - sowohl bei Ex- als auch bei Importen - waren Autos.

Deutschland war mit 14 Mrd. Euro an Importen und mit 22 Mrd. Euro an Exporten in die Türkei der größte Handelspartner der Türken innerhalb der EU-Staaten. Österreich importierte 2017 Waren im Wert von 1,57 Mrd. Euro (Rang 12 von 28 EU-Staaten) aus der Türkei und exportierte dorthin Waren um 1,37 Mrd. Euro (Rang 15).

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen