TTIP: EU will vor Sommer Endphase der Verhandlungen erreichen

TTIP: EU will vor Sommer Endphase der Verhandlungen erreichen

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat den Abschluss eines abgespeckten Abkommen ausgeschlossen.

Brüssel. Die EU-Kommission will vor dem Sommer die Endphase der Verhandlungen über das Handelsabkommen mit den USA (TTIP - Transatlantic Trade and Investment Partnership) erreichen. Ziel sei dabei weiterhin ein umfassendes Abkommen über alle bisher verhandelten Fragen, sagte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström am Dienstagabend nach einem Treffen mit EU-Ministern in Amsterdam.

Nach Wunsch von EU und USA soll der fertige Deal beschlossene Sache sein, wenn im Jänner 2016 der nächste US-Präsident ins Weiße Haus einzieht. Verhandlungsrunden sind für Februar, April und Juli angesetzt. In diesen sollen alle Fragen bis auf die sensibelsten - etwa Agrarquoten - ausverhandelt sein.

Malmström schloss ein abgespecktes Abkommen, ein "TTIP light", ausdrücklich aus. "Alles ist so miteinander verknüpft, man kann nicht wirklich diesen einen Punkt herausnehmen und später besprechen", sagte die EU-Kommissarin.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte