Tschechiens Verkehrsminister Tok drängt Kapsch zu Preissenkung

Prag/Wien (APA) - Der tschechische Verkehrsminister Daniel Tok will, dass der österreichische Mautsystem-Anbieter Kapsch TrafficCom seinen Preis für den bereits laufenden Betrieb des Lkw-Mautsystems in Tschechien senkt. Kapsch bemüht sich derzeit im Rahmen einer Ausschreibung um einen Folgeauftrag für den Betrieb des Lkw-Mautsystems nach 2019 und hatte erklärt, die Maut auch deutlich günstiger einheben zu können.

Tok sagte laut Medienberichten, Kapsch sollte die Kosten schon jetzt auf die in Aussicht gestellten 8,6 Prozent der Maut-Erlöse senken - und nicht erst ab 2020, falls Kapsch die Ausschreibung gewinnen würde. Derzeit erhält Kapsch rund 15 Prozent der Mauteinnahmen.

Kapsch hat Toks Forderung, schon jetzt auf einen Teil der Einnahmen zu verzichten, zurückgewiesen. Er sei jedoch bereit, mit dem Verkehrsministerium über eine Preissenkung ab 1. Jänner 2020 zu verhandeln, sagte der Generaldirektor von Kapsch in Tschechien, Karel Feix.

Kapsch hat in Tschechien ein Lkw-Mautsystem auf Mikrowellen-Basis errichtet und betreibt es seit 2007. Derzeit bewerben sich die Österreicher neben drei Konkurrenten um den Betrieb eines elektronischen Mautsystems nach 2019. Kapsch kritisiert die Ausschreibung, weil diese die Satelliten-Technik gegenüber dem Mikrowellen-System von Kapsch bevorzuge.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte