Tschechien meldet Tourismus-Rekord

Tschechien hat 2015 108 Mrd. Kronen (4 Mrd. Euro) an Tourismuseinnahmen erzielt - so viel wie nie zuvor. Der Anteil der Branche am Bruttoinlandprodukt sei auf 3 Prozent gestiegen, teilte die Vizeministerin für regionale Entwicklung, Klara Dostalova, laut Medienberichten vom Freitag mit.

"Der Fremdenverkehr wird zu einem immer wichtigeren Bestandteil der tschechischen Wirtschaft. 250.000 Leute sind in der Branche beschäftigt", sagte Dostalova anlässlich der Tourismus-Messe in Brünn. Tschechien gelinge es, immer mehr Touristen aus Asien - vor allem China - anzuziehen. Das sei auf die 2015 eingeführte direkte Flugverbindung zwischen Prag und Peking sowie einen in chinesisch-tschechischer Koproduktion in Prag gedrehten romantischen Spielfilm zurückzuführen, so Dostalova.

Die Regierungsagentur CzechTourism schätzt, dass heuer 9 Millionen ausländische Touristen nach Tschechien kommen werden, um eine Million mehr als 2015. Das wäre ein neuer Rekord. Tschechien wolle davon profitieren, dass es im Ausland als ein sicheres Land wahrgenommen werde, sagte Marketa Chaloupkova von CzechTourism.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte