Tschechien meldet Tourismus-Rekord

Tschechien hat 2015 108 Mrd. Kronen (4 Mrd. Euro) an Tourismuseinnahmen erzielt - so viel wie nie zuvor. Der Anteil der Branche am Bruttoinlandprodukt sei auf 3 Prozent gestiegen, teilte die Vizeministerin für regionale Entwicklung, Klara Dostalova, laut Medienberichten vom Freitag mit.

"Der Fremdenverkehr wird zu einem immer wichtigeren Bestandteil der tschechischen Wirtschaft. 250.000 Leute sind in der Branche beschäftigt", sagte Dostalova anlässlich der Tourismus-Messe in Brünn. Tschechien gelinge es, immer mehr Touristen aus Asien - vor allem China - anzuziehen. Das sei auf die 2015 eingeführte direkte Flugverbindung zwischen Prag und Peking sowie einen in chinesisch-tschechischer Koproduktion in Prag gedrehten romantischen Spielfilm zurückzuführen, so Dostalova.

Die Regierungsagentur CzechTourism schätzt, dass heuer 9 Millionen ausländische Touristen nach Tschechien kommen werden, um eine Million mehr als 2015. Das wäre ein neuer Rekord. Tschechien wolle davon profitieren, dass es im Ausland als ein sicheres Land wahrgenommen werde, sagte Marketa Chaloupkova von CzechTourism.

New York (APA/dpa) - Tesla-Chef Elon Musk hat mit seinen waghalsigen Tweets zum möglichen Börsenabgang seiner Firma einem Fernsehbericht zufolge nun offizielle Untersuchungen der US-Börsenaufsicht ausgelöst. Die Investoren schicken daraufhin die Tesla-Aktie auf Talfahrt.
 

Newsticker

US-Börsenaufsicht lädt alle Tesla-Vorstände vor - Bericht

Wien (APA) - Der in London börsennotierte Feuerfestkonzern RHI Magnesita hat im ersten Halbjahr deutlich mehr Geschäft gemacht und gut verdient. Geholfen haben Preiserhöhungen, aber auch die gelieferten Mengen legten zu. RHI Magnesita profitierte von den US-Strafzöllen auf Stahlimporte, die zu einer höheren lokalen Produktion und damit zu mehr Magnesitimporten führten.
 

Newsticker

RHI Magnesita mit gutem Halbjahr auch dank US-Stahlzöllen

Wellington (APA/AFP) - Im Kampf gegen einen massiven Anstieg der Immobilienpreise sollen Ausländer in Neuseeland künftig nur noch in Ausnahmefällen Wohneigentum kaufen können. Durch ein am Mittwoch verabschiedetes Gesetz, mit dem Regierungschefin Jacinda Ardern ihr Wahlkampfversprechen für erschwinglichen Wohnraum umsetzen will, wird der Erwerb von Häusern durch Nicht-Neuseeländer deutlich eingeschränkt.
 

Newsticker

Neuseeland schränkt Kauf von Wohneigentum durch Ausländer ein