Trump kritisiert OPEC - "Ölpreise sind zu hoch"

Washington/Berlin (APA/Reuters) - US-Präsident Donald Trump macht erneut das Ölkartell OPEC für hohe Preise verantwortlich. "Ölpreise sind zu hoch, die OPEC ist wieder dabei", twitterte Trump am Mittwoch. "Nicht gut!"

Der US-Präsident hatte bereits im April die OPEC an den Pranger gestellt und ihr vorgeworfen, den Preis künstlich nach oben zu treiben. "Das ist nicht gut und wird nicht akzeptiert!", erklärte er damals ebenfalls über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Die Organisation der erdölexportierenden Staaten (OPEC) und anderer Ölproduzenten wie Russland hatten sich darauf verständigt, ihre Förderung zu bremsen. Damit wollen sie den Ölmarkt stabilisieren und dem Preisverfall, der Mitte 2014 einsetzte, entgegenwirken. Aktuell müssen für ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent knapp 76 Dollar (64,5 Euro) bezahlt werden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte