Trump fliegt nach Vietnam und lobt "produktive" Gespräche mit Xi

Peking/Washington (APA/dpa) - US-Präsident Donald Trump hat eine positive Bilanz seines ersten Besuches in China gezogen. Vor seinem Weiterflug nach Vietnam, wo er am Asien-Pazifik-Gipfel (APEC) teilnimmt, sprach Trump am Freitag in einem Tweet von "sehr produktiven" Treffen mit Staats- und Parteichef Xi Jinping in Peking bezüglich der Themen Handel und Nordkorea.

Trump unterstrich seine persönliche Wertschätzung des kommunistischen Führers: "Er ist ein hoch geschätzter und mächtiger Repräsentant seines Volkes." Auch bekräftigte Trump seine überraschende Kehrtwende im Handelsstreit mit China. Statt wie im Wahlkampf und in den ersten Monaten seiner Präsidentschaft unfaire Handelspraktiken Chinas anzuprangern, machte er nun seine Vorgänger dafür verantwortlich, dass China deutlich mehr Waren in die USA ausführt als umgekehrt.

"Ich gebe nicht China die Schuld, ich mache frühere Regierungen den Vorwurf, China zu erlauben, die USA im Handel auszunutzen, was dazu führte, dass die USA Hunderte Milliarden US-Dollar verlieren", twitterte Trump. "Wie kann China beschuldigt werden, Leute auszunutzen, die keine Ahnung haben? Ich hätte das gleiche getan!"

Auf der nächsten Station seiner Asienreise nimmt der US-Präsident im vietnamesischen Küstenort Da Nang am jährlichen Asien-Pazifik-Gipfel (APEC) teil. Es gilt als wahrscheinlich, dass es zu einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin kommen wird. Trumps Frau Melania bleibt in Peking und wollte am Freitag noch die Große Mauer und die Pandas im Zoo der chinesischen Hauptstadt besuchen.

Peking/Washington (APA/dpa) - Vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA ist Chinas Wachstum unerwartet stark zurückgegangen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft wächst so langsam wie seit Anfang 2009 nach Ausbruch der globalen Finanzkrise nicht mehr.
 

Newsticker

Chinas Wachstum fiel unerwartet stark - Niedrigster Stand seit 2009

Wilmington (Delaware) (APA/dpa) - Der US-Chemieriese DowDupont schreibt Milliarden auf seine Agrar-Tochter ab. Der Betrag belaufe sich auf 4,6 Milliarden US-Dollar (3,98 Mrd. Euro), teilte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss in einer Pflichtmitteilung an die Aufsichtsbehörde SEC mit. Begründet wurde die Maßnahme unter anderem mit gesenkten langfristigen Erwartungen bei Umsatz und Gewinn.
 

Newsticker

DowDupont schreibt Milliarden auf Agrarsparte ab

Göteborg (APA/dpa) - Eine gute Nachfrage aus Europa und den USA hat dem schwedischen Lkw-Hersteller Volvo im dritten Quartal ein Umsatzplus und einen noch kräftigeren Ergebnissprung verschafft. Konzernchef Martin Lundstedt sprach in einer Mitteilung vom Freitag vom "besten Quartal in der Unternehmensgeschichte". Rückenwind erhielt Volvo auch durch positive Währungseffekte.
 

Newsticker

Volvo mit Ergebnissprung dank hoher Nachfrage