Trump droht China im Handelsstreit: "Ich kann noch viel mehr machen"

Washington (APA/Reuters) - Im Zollstreit mit China gießt US-Präsident Donald Trump mit neuen Drohungen Öl ins Feuer. Seine Wirtschafts- und Handelspolitik habe die chinesische Volkswirtschaft bereits getroffen, sagte Trump am Donnerstag dem Sender Fox News. "Ich kann noch viel mehr machen", fügte er hinzu. Die Chinesen hätten zu lange zu gut gelebt.

Die beiden weltgrößten Wirtschaftsmächte überziehen einander seit Anfang Juli mit Straf- und Vergeltungszöllen. Den Stein ins Rollen gebracht hatte Trump, der China Marktabschottung und unfaire Beihilfen für die eigene Wirtschaft sowie Technologiediebstahl vorwirft. An den Märkten gibt es die Sorge, dass sich der Streit zu einem Handelskrieg ausweitet, der auch andere Regionen belasten könnte.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte