Trump-Berater - Ausnahmen bei Stahl-Schutzzöllen geplant

Washington (APA/Reuters) - Ein ranghoher Berater von US-Präsident Donald Trump hat Ausnahmen bei den angekündigten Schutzzöllen auf Importe von Stahl und Aluminium angekündigt. Zwar könnten Länder nicht von den Zöllen ausgeschlossen, weil das auf einen Schlitterpfad führen könne, sagte Peter Navarro, Direktor des Nationalen Handelsausschusses im Weißen Haus, am Sonntag im Sender CNN.

Es werde aber einen Mechanismus geben, um Ausnahmen für manche Unternehmen zu erlauben. "Es wird ein Ausnahme-Prozedere für bestimmte Fälle geben, in denen wir Ausnahmen brauchen, so dass die Geschäfte weiter laufen können." Details dazu nannte Navarro nicht.

US-Handelspartner hatten Trumps überraschende Ankündigung von Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium vom Donnerstag scharf kritisiert. Daraufhin war bereits die Frage aufgekommen, ob es Ausnahmen geben könnte. US-Handelsminister Wilbur Ross hatte zuvor am Sonntag Hoffnungen einzelner Handelspartner auf Ausnahmen gedämpft: "Ich habe von ihm (Trump) bisher nichts gehört, was auf irgendwelche Ausnahmen hindeutet."

Rom/Amsterdam (APA) - Nach seiner überraschenden Ernennung zum neuen Chef des Autobauers Fiat Chrysler (FCA) macht sich der britische Manager Mike Manley nun in Turin an die Arbeit. Am Montag leitete er ein erstes Treffen des Group Executive Council, dem Gremium aus den Chefs der verschiedenen Gruppenbereiche, berichteten italienische Medien.
 

Newsticker

Neuer Fiat Chrysler-Chef Manley macht sich in Turin an die Arbeit

Palo Alto (Kalifornien) (APA/AFP) - Der US-Elektroautobauer Tesla fordert laut einem Bericht des "Wall Street Journal" Geld von Zulieferern zurück. Tesla habe vergangene Woche an einige seine Zulieferer eine entsprechende Aufforderung geschickt, berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf das Schreiben.
 

Newsticker

Tesla fordert Geld von Zulieferern zurück

Linz (APA) - Der Zivilprozess gegen die Frau und die Kinder des Drogeriemarktgründers Anton Schlecker am Landesgericht Linz ist mit einem Vergleich in Millionenhöhe beendet worden. Der Masseverwalter der österreichischen Schlecker-Nachfolgerkette dayli, Rudolf Mitterlehner, bestätigte der APA am Montag einen entsprechenden Bericht der "Bild am Sonntag". Über den Betrag wurde Stillschweigen vereinbart.
 

Newsticker

Vergleich in Millionenhöhe im Schlecker-Prozess in Linz