Toyota fährt dank Sparkurs überraschend viel Gewinn ein

Toyota hat mit einem Sparkurs seine Absatzdelle auspoliert und den Gewinn überraschend kräftig gesteigert. Der Überschuss legte im abgelaufenen Quartal um zehn Prozent auf umgerechnet 4,8 Milliarden Euro (646,39 Milliarden Yen) zu, wie der größte japanische Autobauer am Dienstag mitteilte. Damit glänzt Toyota zum dritten Mal in Folge zu Beginn seines Geschäftsjahres mit einem Rekordergebnis.

Dazu trug neben Einsparungen auch der schwächere Yen bei, der den Umsatz im Ausland anschob. Allerdings sank der Absatz von April bis Juni um 0,4 Prozent auf 2,502 Millionen Fahrzeuge. Dies führte dazu, dass Toyota im ersten Halbjahr die Spitzenposition des absatzstärksten Autobauers der Welt an Volkswagen verlor.

Toyota machte zuletzt vor allem eine schwächere Pkw-Nachfrage auf dem Heimatmarkt Japan und in Südostasien zu schaffen. Besonders die Kleinwagen-Tochter Daihatsu schwächelte. Auch in China lief es nicht rund. Operativ stieg der Gewinn aber um neun Prozent auf 5,57 Milliarden Euro. Damit blieb Toyota bei der Rentabilität vor VW. Der deutsche Konkurrent hatte seinen operativen Gewinn im vergangenen Quartal um 4,9 Prozent auf knapp 3,5 Milliarden Euro gesteigert. Der Nettogewinn war um 16 Prozent auf 2,73 Milliarden Euro eingebrochen.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen