Toyota fuhr im Frühjahrsquartal Rekordgewinn ein

Tokio (APA/AFP) - Der japanische Autoriese Toyota hat von April bis Juni einen neuen Rekordquartalsgewinn eingefahren. Unter dem Strich verdiente der Autobauer rund 657 Mrd. Yen (5 Mrd. Euro), das waren 7,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie Toyota am Freitag mitteilte. Vor allem die Verkäufe in den USA und in China trugen zum guten Ergebnis bei. Der Umsatz kletterte um 4,5 Prozent auf 7,36 Billionen Yen.

Toyota verkaufte im ersten Quartal seines Geschäftsjahrs 2018/19 weltweit 2,6 Millionen Autos. Gründe für den hohen Gewinn sei auch eine Reduzierung der Kosten gewesen, sagte Toyota-Manager Masayoshi Shirayanagi.

Für das Gesamtjahr bis Ende März 2019 rechnet Toyota allerdings mit einem Gewinnrückgang um 15 Prozent, wie Shirayanagi warnte. Der Konzern erwarte einen Anstieg des Yen gegenüber dem Dollar sowie höhere Entwicklungskosten für elektrisches und autonomes Fahren.

Mögliche US-Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf Autos von Toyota seien in die Prognose nicht eingerechnet, sagte Shirayanagi. Die Folgen wären allerdings "deutlich".

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte