Touristenattraktion Schafbergbahn wird um 18 Mio. Euro saniert

St. Wolfgang/Salzburg (APA) - In St. Wolfgang ist am Dienstag der Startschuss für die Sanierung der Schafbergbahn gefallen. In den nächsten fünf Jahren werden 18 Millionen Euro in die Trassenerneuerung und wichtige Umbauten gesteckt. Die Kosten teilen sich zu je einem Drittel der Betreiber Salzburg AG und die Länder Salzburg und Oberösterreich. Die Arbeiten an der Touristenattraktion sollen bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Die Vorarbeiten zur Trassensanierung haben bereits im Vorjahr begonnen, mit dem heute erfolgten Spatenstich werden nun die Infrastruktur schrittweise erneuert und die Gleise neu verlegt. Wie das Unternehmen mitteilte, werden gleichzeitig notwendige Sicherungsmaßnahmen vorgenommen. Ab 2020 werden acht Weichen ausgetauscht, weiters müssen die Infrastruktur des Talbahnhofs umgebaut und auch dort die Gleisanlagen erneuert werden. Die Bergstation soll dann ab dem Jahr 2021 barrierefrei erreichbar sein. Wie die Salzburg AG betonte, bestehen für den Sommertourismus während der fünfjährigen Bauzeit keine Behinderungen.

Die 125 Jahre alte Schafbergbahn ist die steilste Zahnradbahn Österreichs und führt durch zwei Bundesländer. Die Talstation in St. Wolfgang liegt in Oberösterreich, der 1.783 Meter hohe Gipfel auf Salzburger Gebiet. Die Salzburg AG betreibt die Zahnradbahn seit April 2006. In der Saison 2017 beförderte das Unternehmen exakt 309.171 Fahrgäste auf den Aussichtsberg. Die Bahn ist 5,85 Kilometern lang und überwindet in einer 35-minütigen Fahrt einen Höhenunterschied von knapp 1.190 Metern.

Toulouse (APA/dpa-AFX) - Der Flugzeugbauer Airbus braucht für das Hochlaufen seiner Produktion des A320 Neo noch mehr Zeit. Alles hänge von der Verfügbarkeit der Triebwerke ab, sagte Chris Buckley, Airbus-Vizepräsident für die Regionen Europa, Afrika und Asien-Pazifik, laut der Nachrichtenagentur Bloomberg in einem Interview auf Mauritius.
 

Newsticker

Airbus braucht noch länger für Hochfahren der Produktion des A320 Neo

Berlin/Münster (APA/Reuters) - Der deutsche Finanzminister Olaf Scholz hat erneut für den Aufbau großer europäischer Banken geworben, die im internationalen Wettbewerb bestehen können. Zehn Jahre nach der Pleite von Lehman Brothers und der Finanzkrise sei wichtig, dass die letzten Schritte zur Schaffung der Banken- und Fiskalunion in der EU gegangen würden, sagte Scholz am Dienstag in Münster.
 

Newsticker

Deutscher Finanzminister wirbt für neue Großbanken in Europa

Mannheim/München/Cupertino (Kalifornien) (APA/dpa) - Der Patentstreit zwischen Apple und dem Chipkonzern Qualcomm geht in eine neue Runde vor deutschen Gerichten. Den Auftakt machte am Dienstag eine Anhörung zu einer Qualcomm-Klage in Mannheim. Am Donnerstag folgt eine Verhandlung zu einer weiteren Klage des Chipkonzerns in München.
 

Newsticker

Patentstreit von Apple und Qualcomm geht in Deutschland weiter