Tourismus in Wien: So viele Juli-Nächtigungen wie noch nie

Wien (APA) - Die Bundeshauptstadt freut sich in Sachen Tourismus über einen Juli-Rekord: Mit 1,56 Mio. Nächtigungen wurde der bisherige Bestwert aus dem Vergleichsmonat 2017 um 1,9 Prozent übertroffen, teilte der Wien-Tourismus am Dienstag per Aussendung mit. Von den zehn wichtigsten Herkunftsmärkten sorgten lediglich Russland (minus 11 Prozent), Frankreich (minus 5) und Spanien (minus 8) für Rückgänge.

Die Bettenauslastung ging marginal zurück - von 66,1 auf nunmehr 65,9 Prozent. Die Beherbergungskapazität stieg zugleich um rund 40 Betten oder um 0,1 Prozent.

Insgesamt ist das bisherige Jahr für die Hauptstadt erfreulich verlaufen. Seit Beginn 2018 stiegen die Nächtigungen um 3,7 Prozent und hielten zuletzt bei 8,78 Mio. Positives gibt es auch für die Hotellerie zu berichten. Ihr Netto-Nächtigungsumsatz lag bis einschließlich Juni bei rund 376 Mio. Euro und damit um 5 Prozent über dem Halbjahreswert von 2017. Für Juli gibt es hier noch keine Zahlen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte