Total, OMV, Repsol bohren ab 2016 im Schwarzen Meer nach Gas

Der französische Energie-Konzern Total will Anfang nächsten Jahres mit Öl- und Gas-Probebohrungen vor der bulgarischen Schwarzmeerküste starten. "Wir sind derzeit in der Vorbereitung und gehen davon aus, dass wir Anfang 2016 mit den Öl- und Gas-Bohrungen beginnen können", sagte ein für Bulgarien zuständiger Total-Manager am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

Konsortialpartner sind die österreichische OMV und die spanische Repsol, die jeweils 30 Prozent halten. Total ist mit einem Anteil von 40 Prozent Betriebsführer. Aufgrund der stark gesunkenen Ölpreise hatte das französische Unternehmen das Projekt um sechs Monate auf Anfang 2016 verschoben.

Bulgariens Ministerpräsident Boiko Borissow kündigte zuvor gegenüber bulgarischen Medien an, dass mit den Probebohrungen im Februar begonnen werde. Total wollte das nicht bestätigen. Der Zeitpunkt hänge auch von der Verfügbarkeit der Vertragspartner ab, hieß es. Ein OMV-Sprecher wollte sich nicht dazu äußern.

Vor der bulgarischen Schwarzmeerküste werden große Öl- und Gasreserven vermutet. Die Konsortialpartner haben sich bisher mit Prognosen über das Vorkommen zurückgehalten. Medienberichten zufolge werden im Block "Han Asparuh" - etwa 80 Kilometer vor der bulgarischen Küste - bis zu 100 Milliarden Kubikmeter Erdgas vermutet. Das entspricht etwa dem Jahresverbrauch von Erdgas in Deutschland. Das Projekt würde die Abhängigkeit Bulgariens vom russischem Erdgas stark verringern. Derzeit zahle das Land jährlich rund sechs Milliarden Euro für Erdgas und -Öl, während die bulgarischen Vorkommen ungenutzt bleiben, sagte Borissow.

Riga/Frankfurt (APA/dpa) - Nach seiner Festnahme wird Lettlands Zentralbankchef Ilmars Rimsevics von führenden Politikern des baltischen Euro-Landes zum freiwilligen Rückzug gedrängt. Regierungschef Maris Kucinskis sagte am Montag im lettischen Fernsehen, er könne sich nicht vorstellen, dass Rimsevics angesichts der "sehr ernsten" Vorwürfe einfach wieder an die Spitze des oberste Finanzinstitut Lettlands zurückkehrt.
 

Newsticker

Nach Festnahme: Rücktrittsforderungen gegen Lettlands Zentralbankchef

Frankfurt (APA/dpa) - Der rasante Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland hat sich der Bundesbank zufolge im vergangenen Jahr insgesamt etwas abgeschwächt. "Während sich Wohnraum in städtischen Gebieten mit mehr oder weniger unvermindertem Tempo verteuerte, ermäßigte sich der Preisanstieg in Deutschland insgesamt etwas", schreiben die Experten in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.
 

Newsticker

Bundesbank: Immobilienpreise 2017 etwas langsamer gestiegen

Hamburg/Vevey (APA/dpa) - Im deutschen Lebensmittelhandel bahnt sich ein Kampf der Giganten an: Edeka hat nach einem Bericht der "Lebensmittel Zeitung" damit begonnen, Schritt für Schritt rund 160 Nestle-Produkte aus dem Verkauf zu nehmen.
 

Newsticker

Edeka legt sich mit Nestle an