Total, OMV, Repsol bohren ab 2016 im Schwarzen Meer nach Gas

Der französische Energie-Konzern Total will Anfang nächsten Jahres mit Öl- und Gas-Probebohrungen vor der bulgarischen Schwarzmeerküste starten. "Wir sind derzeit in der Vorbereitung und gehen davon aus, dass wir Anfang 2016 mit den Öl- und Gas-Bohrungen beginnen können", sagte ein für Bulgarien zuständiger Total-Manager am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

Konsortialpartner sind die österreichische OMV und die spanische Repsol, die jeweils 30 Prozent halten. Total ist mit einem Anteil von 40 Prozent Betriebsführer. Aufgrund der stark gesunkenen Ölpreise hatte das französische Unternehmen das Projekt um sechs Monate auf Anfang 2016 verschoben.

Bulgariens Ministerpräsident Boiko Borissow kündigte zuvor gegenüber bulgarischen Medien an, dass mit den Probebohrungen im Februar begonnen werde. Total wollte das nicht bestätigen. Der Zeitpunkt hänge auch von der Verfügbarkeit der Vertragspartner ab, hieß es. Ein OMV-Sprecher wollte sich nicht dazu äußern.

Vor der bulgarischen Schwarzmeerküste werden große Öl- und Gasreserven vermutet. Die Konsortialpartner haben sich bisher mit Prognosen über das Vorkommen zurückgehalten. Medienberichten zufolge werden im Block "Han Asparuh" - etwa 80 Kilometer vor der bulgarischen Küste - bis zu 100 Milliarden Kubikmeter Erdgas vermutet. Das entspricht etwa dem Jahresverbrauch von Erdgas in Deutschland. Das Projekt würde die Abhängigkeit Bulgariens vom russischem Erdgas stark verringern. Derzeit zahle das Land jährlich rund sechs Milliarden Euro für Erdgas und -Öl, während die bulgarischen Vorkommen ungenutzt bleiben, sagte Borissow.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1534 (Montag: 1,1613) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8670 (0,8611) Euro.
 

Newsticker

Euro fällt wegen Handelskonflikt - Dollar profitiert

Wien/Mountain View (APA) - "Ok, Google" soll es ab sofort in den heimischen Wohnungen heißen, geht es nach dem Internet-Konzern. Am Dienstag wurde der Launch des Smart Speaker Google Home (inklusive der Mini-Variante) in Österreich verkündet. Österreich-spezifische Inhalte gibt es vorerst kaum. Als Medienpartner vom Start weg dabei sind "Kronen Zeitung" und "Standard". Der ORF will ebenfalls mitmachen.
 

Newsticker

Google Home soll jetzt auch österreichische Wohnzimmer erobern

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab

Wirtschaft

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab